Das Tuch für alle Fälle

Das einzige Tuch, das du bei Dir trägst ist aus Papier und in deiner Hosentasche? Daran solltest du schnell etwas ändern! Wir erklären Dir alles, was du über das Einstecktuch wissen musst.

Von der Brust zur Hosentasche und wieder zurück.

Das Einstecktuch oder auch Pochette war ursprünglich, wie auch heute, ein Ziertuch und wurde als Statussymbol zur Schau getragen. Erst im 18. Jahrhundert, als sich der Schnupftabak verbreitete wurde es als Taschentuch verwendet und wanderte vorerst in die Hosentasche. Als das Sakko langsam alltagstauglich und in der Geschäftswelt getragen wurde, schaffte es auch das Einstecktuch an frühere Zeiten anzuknüpfen und konnte somit den Weg von der Brust zur Hosentasche und wieder zurück bestreiten. Seitdem ziert die Pochette wieder die Brusttasche des Sakkos – zumindest solange die Dame nicht dringend ein Tuch ihres Kavaliers benötigt.

Ein weißes Einstecktuch aus Leinen – damit machst Du nichts verkehrt

Mittlerweilen gibt es Einstecktücher in ziemlich jedem Muster und jeder Farbe zu kaufen und der Ein oder Andere verliert hier schnell mal den Überblick. Bei der Auswahl Deines Einstecktuches musst Du allerdings nicht viel beachten.

Wenn Du es klassisch magst, dann solltest Du ein weißes Einstecktuch aus Leinen verwenden. Damit machst Du nichts verkehrt. Für mehr Farbe im Spiel gibt es eigentlich nur eine Regel: Ein oder zwei Farben des Outfits sollten im Tuch aufgegriffen werden.

Grundsätzlich gilt, dass Einstecktücher aus Seide eleganter wirken, als Einstecktücher aus Baumwolle oder Leinen. Solltest Du also noch kein Einstecktuch haben, gehören ein weißes aus Leinen und ein weißes aus Seide – für elegantere Anlässe – zu Deiner Grundausstattung. Eine gute Auswahl an Einstecktüchern findest Du übrigens hier.

Das Einstecktuch ist nur das Tüpfelchen auf dem i

So kann das Ganze dann z.B. aussehen.

Natürlich brauchst du ab sofort nicht immer mit Anzug und Krawatte rumlaufen. Das Einstecktuch funktioniert auch perfekt ohne Krawatte und muss nicht zum Anzug getragen werden. Du brauchst auf jeden Fall ein Sakko mit Brusttasche, kannst dazu aber auch gerne eine Jeans tragen und ein T-Shirt. Letztendlich ist das Outfit Dir überlassen, das Einstecktuch ist nur das Tüpfelchen auf dem i.

Überzeugt?

Dann zeigen wir Dir jetzt die 5 wichtigsten Faltungen für jeden Anlass.

Abhängig vom Anlass solltest Du diese Techniken wählen:

  • Förmlich: Rechtecksfaltung, Dreiecksfaltung, Kronenfaltung, Bauschfaltung
  • Legere: Rechtecksfaltung, Doppelte Dreiecksfaltung, Bauschfaltung

Wir hoffen, dass der Beitrag keine Fragen offengelassen hat und ab sofort das Taschentuch nicht Dein einziger täglicher Begleiter ist. Hast du noch weitere Fragen rund um das Thema Pochette? Dann lass es uns gerne wissen.

Dein CG – Club of Gents Team

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.