Ob elegant oder sportiv, kaum ein Kleidungsstück ist so vielseitig einsetzbar wie das Hemd.

Um für jeden Anlass das richtige Hemd zu haben, haben wir Dir die wichtigsten Basics zusammengefasst.

„Vorher knöpften die Herren mit Stil den Kragen an ihr Unterhemd“

Wie die meisten Kleidungsstücker hat auch das Hemd eine längere Geschichte. Das Hemd wie wir es heute kennen, entwickelte sich erst in den 30er/40er Jahren des 20. Jahrhunderts. Vorher knöpften die Herren mit Stil den Kragen an ihr Unterhemd und befestigten die Manschetten oftmals direkt am Sakko. Bis ca. 1960 sah man übrigens kaum einen Hemdenträger ohne Krawatte und schicker Oberbekleidung. Erst die Hippies der 60er machten das Hemd zum Modetrend, der bis heute anhält.

Wie sollte das Hemd sitzen?

Starten wir zunächst mit der Passform. Grundsätzlich gilt, dass das Hemd nah am Körper anliegen sollte, ohne dass die Knöpfe spannen. Der Kragenweite sollte so gewählt werden, dass bei geschlossenem Hemd noch 1-2 Finger Platz haben. Das Gleiche gilt für die Manschette, auch hier sollte im geschlossenen Zustand noch 1-2 Finger Platz sein. Die Ärmel müssen so lange sein, dass die Manschette selbst bei leicht angewinkelten Armen noch die Daumenwurzel bedeckt. Bei der Hemdenlänge kommt es stark darauf an, ob Du das Hemd innerhalb oder außerhalb der Hose trägst. Freizeithemden sollten ca. 10 cm nach dem Hosenbund enden. Businesshemden dürfen gerne länger sein um das Herausrutschen aus der Hose zu verhindern.

„Überleg Dir gut wieviel Chemie Du Deiner Haut antun willst“

Das Hemd bedeckt ca. 60% deines Körpers. Also überleg Dir gut wieviel Chemie Du Deiner Haut antun willst. Vor allem solltest Du keine „bügelleichten“ oder „bügelfreien“ Hemden tragen. Hier wird eine Flüssig-Ammoniak-Ausrüstung verwendet, welche die Baumwollfaser wie ein Klebstoff verstopft und somit die Atmungsaktivität stark eingeschränkt wird. Grundsätzlich empfehlen wir Dir, Hemden aus reiner Baumwolle oder mit leichtem Elasthan-Anteil zu tragen. Solltest Du irgendwo auf die Angaben S100, S100/2 oder Ähnliches stoßen, kannst du beruhigt zugreifen. Diese Angaben beschreiben die Feinheit des Garnes und sind somit ein Qualitätsmerkmal.

Kragen und Manschette

Neben der Qualität und der Passform des Hemdes, ist vor allem der Anlass ein entscheidendes Auswahlkriterium. Um stilsicher das richtige Hemd zu wählen, zeigen wir Dir, welchen Kragen und welche Manschette Du zu welchem Anlass tragen solltest.

Bei den Krägen solltest Du vor allem die folgenden vier kennen.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, welche Hemden ein Mann wirklich braucht? So einfach lässt sich das nicht beantworten, insofern es unzählige Farben, Materialien und Dessinierungen gibt. Wir haben Dir allerdings eine kleine Übersicht zusammengestellt, welche Hemden definitiv in Deinem Kleiderschrank zu finden sein sollten.

Diese Hemden solltest Du im Kleiderschrank haben:

  • Schwarzes Hemd mit Kentkragen und Sportmanschette
  • Weißes Hemd mit Kentkragen und Sportmanschette
  • Weißes Hemd mit Kläppchenkragen, verdeckter Knopfleiste und Umschlagmanschette
  • Hellblaues Hemd mit Haifischkragen und Sportmanschette
  • Weißes Oxfordhemd mit Button-Down-Kragen
  • Kariertes Holzfäller-Flanellhemd
  • Gewaschenes Jeanshemd mit Kentkragen
  • Ungewaschenes Jeanshemd mit Kentkragen

Abhängig von Deinem Beruf und davon ob Du die Hemden selbst wäschst oder reinigen lässt, brauchst Du von den jeweiligen Hemden mehr als eines pro Ausführung.

Wie gut bist Du schon ausgestattet? Hast Du ein Hemd für jeden Anlass? Wir hoffen, dass der Artikel Dir ein wenig weiterhelfen konnte. Wenn Du noch Fragen hast, dann lass es uns wissen!

Dein CG – Club of Gents Team

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.