Zu Besuch bei den Boardnerds Nürnberg

Jeder, der sich trotz des bescheidenen Sommers schon einmal an einen See oder an das Ufer eines Flusses verirrt hat, kennt dieses Bild. Am Wasser stehen Leute auf einem großen Surfbrett und paddeln damit herum. Das Ganze nennt sich Stand Up Paddling, kurz SUP.

Wir zeigen Dir alles, was Du zum SUP wissen musst und haben es direkt selbst ausprobiert.

Auch für Anfänger geeignet?

Als wir uns das erste Mal auf das Brett gewagt haben, war das ganze schon etwas wackelig. Aber nach ein paar Minuten hatten wir den Dreh dann schon einigermaßen raus und können behaupten, dass Stand Up Paddling jeder machen kann. Egal wie sportlich man ist oder welche Erfahrung man im Wassersport mitbringt. Für jede Könnens-Stufe gibt es das passende Board. Wer nicht paddeln kann, kann sich paddeln lassen und wer nicht schwimmen kann, zieht eine Schwimmweste an. Alles was man dazu braucht ist ein Board, ein Paddel und natürlich Wasser.

Das richtige Board finden

Kurz, lang, schmal, breit, aufblasbar, hart? Welches Board und Paddel zu einem passt, probiert man am besten direkt auf dem Wasser aus. Bei den Boardnerds in Nürnberg kann man beispielsweise ca. 30 verschiedenen Shapes ausprobieren und das passende für sich entdecken. Der Verleih kostet pro Stunde in etwa 12€.  Wenn man herausgefunden hat, welches Board zu einem passt und man Spaß am Paddeln hat, dann macht die Anschaffung eigener Ausrüstung Sinn.

Diese ist allerdings nicht ganz günstig. Für ein Einsteigerboard inklusive Paddel liegt man hier schnell mal bei 1000€. Für Profiboards wandert schnell mal das Doppelte über den Kassentresen.

See, Fluss oder Meer?

Abhängig vom individuellen Können kannst Du überall paddeln. Auf einem ruhigen Fluss, See oder Meer, aber auch zum Wildwasserfahren oder zum Surfen in der Welle.

Für alle Leute im Umkreis Nürnberg empfehlen die Boardnerds einen Abstecher an die Rednitz. Der Abschnitt zwischen Schwabach und Nürnberg Mühlhof ist ein Geheimtipp und fasziniert immer wieder Paddler, die zum ersten Mal hier sind. Stadtnah, aber doch komplett ruhig und verwachsen schlängelt sich die Rednitz ihren Weg durch Wälder und Wiesen. Auf www.supscout.de kannst Du viele Touren und SUP Spots in Deutschland finden.

Workout, Sonntagsspaziergang oder einfach nur Entspannung?

Die Boardnerds sind sich sicher: „Wer zum Workout aufs Brett steigt, kommt ordentlich ins schwitzen." Genauso ist es aber auch möglich ganz entspannt zu paddeln oder sich flussabwärts treiben zu lassen. Man kann sich auch sehr gut auf das SUP Board legen und entspannen.

Wir wurden jedenfalls gut reingetrieben und haben ordentlich geschwitzt 😉

Ein Trend der schnell verfliegt?

SUP liegt derzeit ohne Frage im Trend und wird auch in Zukunft auf Seen und Flüssen stark verbreitet sein. Aufblasbare SUPs machen es möglich, große Boards mit kleinem Packmaß zu verbinden, was die Einsatzmöglichkeit erheblich vergrößert und sich von anderen materialintensiven Wassersportarten abgrenzt. Außerdem ist der der nächste SUP Verleih meistens nicht weit entfernt, was den Zugang zu dieser Bewegungsart sehr vereinfacht.

Wieso Du Stand Up Paddling versuchen solltest!

Stand Up Paddling ist ein Ganzkörpertraining auf dem Wasser, bei dem der Gleichgewichtssinn geschult wird. Außerdem macht es einen riesen Spaß!
Wenn Du Dich mit dem Paddeln nicht anfreunden kannst, dann kannst Du auch gerne Yoga oder andere Fitnessübungen auf dem Board machen und dein Training intensivieren!

Wir waren auf jeden Fall absolut begeistert und hatten einen genialen Tag. Herzlichen Dank liebe Boardnerds und lieber Markus Konetzka vom cre-A-team, wir sehen uns bald wieder!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mir ist bewusst, dass ich beim senden dieses Formulares personenbezogene Daten übermittle. Ich erkläre die Datenschutzbestimmung gelesen und verstanden zu haben.